Aktuelles

Ikarus flieht vor Maishäcksler

Am Montag, den 10.September wird er seinen letzten Start versuchen. Schafft Ikarus es dieses mal aus der Gefangenschaft im Maislabyrinth zu fliehen?

Oder wird der Maishäcksler ihn für immer vernichten?

Foto: Armin Rauen

Helfen Sie Ikarus!

Noch bis zum letzten Ferientag können Sie ihn im Straubinger Maisirrgarten besuchen und ihm gute Ratschläge geben oder nur Mut für seine Flucht zusprechen.

Sobald der Häcksler da war ist es zu spät!

Foto: Lukas, aus dem Jahr 2014

Der grünste Mais in ganz Bayern

26.08.2018 Täglich werden wir gefragt, ob unser Mais schon verdorrt ist. Hat er unter der extremen Trockenheit gelitten oder habt ihr ihn bewässert? Weder noch! Überzeugen Sie sich selbst. Wie Sie auf dem Video vom Sonntag sehen, ist unser Mais noch saftig grün und gute drei Meter hoch. Woran das liegt? Wir verdanken das unserem schwarzen, humosen Boden, der das Grundwasser wie ein Schwamm hochsaugt. So mussten unsere Maispflanzen nie Durst leiden, auch nicht während der extremen Hitze der vergangenen Monate.

Gestern Volksfest – Heute Labyrinth

Das ist Straubing und seine Besucher: Mireia und Pere aus Barcelona: „Ayer fuimos al Volksfest y hoy visitamos el Laberinto“ Übersetzt: „Gestern waren wir im Volksfest und heute besuchen wir das Maislabyrinth“  Beide sind begeistert von Straubing, den netten Leuten, der super Stimmung und den drei Meter hohen Maispflanzen. In zwei Stunden schafften sie zwei der drei verschiedenen Irrgärten in Rinkam.

Traumhafte Abende im Labyrinth

Wegen der großen Hitze haben wir neue Öffnungszeiten: von 09:00 Uhr morgens bis 23:00 Uhr abends. So können Sie die herrlichen kühlen Stunden des Tages genießen und der Irrgarten wird Sie mit einem besonderen Licht belohnen. Ganztägige idyllische Erfrischung nach der Irrwanderung bietet unser Quellbach und der Quellauslauf, der nachmittags im Schatten der Bäume liegt und eine Oase der Ruhe und Erholung ist.

Gespensternacht im Labyrinth

Fackelwanderung

Diesen Freitag, also am 03.08. nutzen wir den herrlichen Sommerabend für unsere Gespensternacht im Maisirrgarten Rinkam. Mit Fackeln bewaffnet erkunden Sie das Labyrinth. Sie werden sehen, in der Nacht sieht alles anders, richtig gespenstisch … hoppala, da sind ja wirklich GESPENSTER, oder was war das???  Wenn die Fackeln ausgehen, trifft man sich am Biergarten und genießt die romantische Nacht.

Weiter Infos: www.irrgarten-straubing.de/gespensternacht

Blutmond im Labyrinth

Die längste Mondfinsternis in diesem Jahrhundert! Diesen Freitag bietet der laue Sommerabend bei wolkenlosem Himmel die ideale Gelegenheit das Naturspektakel zu beobachten. Die optimal Lokation hierzu: Das  Maislabyrinth in Rinkam. Vertreiben Sie sich die Zeit bis halb Zehn mit einer spannenden Irrwanderung in der Abenddämmerung. Sobald der Mond dann in den Erdschatten eintritt, verfärbt er sich blutrot. Dieses Schauspiel können Sie bei Kerzenschein und einem Glas Wein in unserem abgedunkelten Biergarten herrlich genießen.

Wächst der Mais noch?

Täglich werden wir gefragt, ob unsere Pflanzen schon vertrocknet sind? Keine Spur, ganz im Gegenteil! Unser Moosboden hat noch viel feuchte vom Grundwasser und zusammen mit der Wärme wächst der Mais wie verrückt! Die Pflanzen sind schon gut drei Meter hoch. Normal werden Maisblätter nur sechzig Zentimeter lang, aber dieses Jahr schieben unsere Pflanzen fast meterlange Blätter.  Wir finden das gar nicht lustig, denn wir müssen jetzt per Hand die ganzen Wege freischneiden, damit sie nicht zuwachsen. Und das dauert bei fast sieben Kilometer Weglänge eine gefühlte Ewigkeit.

Unser Trost: Immer noch besser als vertrocknet!

Mais Besteigen verboten

21.07.2018 Gestern Abend haben wir die Aussichtsplattformen in unserem Labyrinth aufgestellt, damit verirrte Besucher sich wieder orientieren können. Lukas hat gemeint, es fehlt noch das Schild: „Geländer besteigen verboten“………………………
Es soll ja niemanden so ergehen wie Ikarus in der griechischen Sage. Diese ist das Motto unseres Maisirrgartens 2018.

Eröffnung übrigens am 27.07.2018

Weizenernte bei den Hiendlmeiers

15.07.2018 Rund drei Wochen früher als normal ist heuer der Weizen reif. Wir befinden uns daher mitten in der Getreideernte. Auf dem Bild hat Markus gerade den Weizen vom Mähdrescher auf den Anhänger übergeladen. Sohn Lutz fährt anschließend zum Bauernhof, wo wir den Weizen in großen Silos einlagern. Im Winter werden wir das Getreide zu einer Mühle bringen, die daraus Mehl für Bäckereien mahlt. Sobald die Getreideernte vorbei ist, können wir uns ganz dem Irrgarten widmen.

Mutter mit Kitz im Irrgarten

Heute hat Mutter Reh einen Ausflug in unser Maislabyrinth geplant. Leider mussten wir sie wieder heim schicken, da wir erst in drei Wochen eröffnen. Sie nahmen es gelassen, knapperten noch ein bisschen an unseren Pflanzen und versprachen bald wieder zu kommen.

So wie heute Abend genießen wir nach arbeitsreichen Tagen die Idylle auf der Bank an unserem Labyrinth. Wir freuen uns immer sehr über die artenreiche Natur, die wir hier sehen.  Zufällig hatten wir die Kamera dabei und machten diesen Schnappschuss.